Wandern

Azoren Wandern
Azoren S. Jorge Nordküste

Azoren - Wandern mit dem Original! 1992 erschien mein Sunflower-Führer, der erste Azoren-Wanderführer überhaupt, im englischen Verlag Sunflower Books. Wandern auf den Azoren war damals noch weitgehend unbekannt und die Recherchen für dieses Buch (seit 1989) gestalteten sich teilweise recht abenteuerlich. Das Buch erschien in vier Sprachen und hat das Wandern auf den Azoren rasch populär gemacht. Aktuell gibt es nun den DuMont Azoren-Wanderführer.

Azoren Wandern Cover

Wandern auf den Azoren, DuMont Reiseverlag. 35 Wanderungen, dazu exakte Karten und Höhenprofile mit Wegpunkten. 2. Auflage, 2014.

Tourenübersicht mit GPS-Tracks im GPX-Format zu den beschriebenen Touren zum kostenlosen Download weiter unten (Anklicken mit rechter Maustaste, “Ziel speichern unter...”). Hinweis: Diese GPS-Tracks sind als Datensätze urheberrechtlich geschützt. Download und Nutzung sind nur zum privaten und persönlichen Gebrauch gestattet. Eine kommerzielle Nutzung, die Weitergabe an Dritte oder eine Spiegelung der Webseite ist untersagt. Mit dem Download werden diese Nutzungsbestimmungen durch den User anerkannt.

Mit dem GPS Visualizer lassen sich Karten und Höhenprofile von GPS-Daten darstellen, Dateiformate konvertieren und vieles mehr.

Azoren Pico-Gipfel

Pico-Besteigung: Endlich ganz oben auf 2350 m Höhe - pures Gipfelglück! (Tour 22 im Buch)

Aus einer Zuschrift von Achim Eckert, 27.9.2011:

“Gerade rechtzeitig zu unserem Azoren-Urlaub entdeckten wir das frische Bändchen von Andreas StieglitzWandern auf den Azoren’, zu dem wir Verlag und Autor gratulieren möchten! Während unserer drei Wanderwochen haben wir ein Dutzend (!) der beschriebenen Wege genossen und waren immer wieder beeindruckt von der Präzision der Angaben, so dass wir keine anderen Karten benötigten. Sowohl die Kartenausschnitte als auch die zugehörigen Texte sorgten für ein müheloses Zurechtfinden. Die Höhenangaben bestätigten nicht nur das Erreichen eines markanten Punktes, sondern erlaubten sogar das Justieren meines Höhenmessers ;-)  .

Herr Stieglitz gibt dem Leser das Gefühl, direkt geführt zu werden, weil er sogar Kleinigkeiten erwähnt. Ob's die Aloen auf den Mäuerchen sind oder die eingefallene Lavaröhre, die man sonst übersehen hätte. Stets lohnenswerte Knüller sind die ‘kleinen Abstecher’, auch wenn sie bisweilen recht schweißtreibend sind, oder Geheimtipps, wie z.B. ein erfrischendes Bad in Thermalquellen oder Schwimmen in einer Bucht, die man dann auf (genau beschriebenen) Umwegen erreicht. Jede Tour sind wir mit Freude gewandert und werden das Büchlein allen gerne weiter empfehlen!

Tipp für Wanderer mit Mietwagen: Als Mietwagenfahrer haben wir bei Nicht-Rundwanderungen unser Auto am Zielpunkt geparkt und uns dann von dort per Taxi an den Startpunkt bringen lassen. So wird das Wandern absolut relaxed, weil ja das eigene Auto wartet ...

Azoren Wandern Natur
Azoren S. Jorge Pico da Esperanca

Wandern durch üppige endemische Vegetation

Auf der Vulkanroute: Aufstieg zum Pico da Esperança auf São Jorge (Tour 16 im Buch)

Die Azoren - Inselwandern vom Feinsten! Es gibt ein Netz offizieller markierter Wanderwege, die durch die azoreanische Regionalregierung klassifiziert sind. Am Anfang des jeweiligen Wanderweges steht eine Infotafel mit Routenverlauf. Zu jedem dieser offiziellen Wanderwege gibt es ein Faltblatt mit Karte, das (sofern nicht gerade vergriffen) beim Turismo erhältlich ist.

Ob man nun einen Wanderurlaub auf den Azoren oder aber eine Trekkingtour in Tasmanien plant: Das richtige Schuhwerk gehört in jedem Falle dazu. Am meisten bewährt haben sich bei solchen Touren feste und für schwer begehbare Untergründe geeignete Camper Schuhe. Diese machen sowohl in der Ebene als auch in felsigem oder morastigem Gelände fast alles mit. Zu einem Wanderurlaub gehört außerdem, dass man schwierige Strecken möglichst mit mehreren Leuten in Angriff nimmt.

Azoren S. Jorge Musikanten
Azoren S. Jorge Kühe

São Miguel
1 Sieben Städte und der Königsblick – Zur Vista do Rei auf der Caldeira das Sete Cidades (3.30 Std.; mittelschwer)
2 Die Mauer der neun Fenster – Vom Muro das Nove Janelas nach Sete Cidades (3 Std.; mittelschwer)
3 Weltverloren an den Klippen – Rocha da Relva (2.30 Std.; einfach)
4 Aus dem Feuer geboren – Aufstieg zur Lagoa do Fogo (3.45 Std.; mittelschwer)
5 Heiße Quellen und ein vulkanischer Eintopf – Von Furnas zur Lagoa das Furnas und auf den Pico do Ferro (3.15 Std.; mittelschwer)
6 Warmes Flüsschen und Brunnenkresse – Vom Waldgebiet Redondo nach Ribeira Quente (3 Std.; mittelschwer)
7 Wasserfall in der Talschlucht –Von Faial da Terra zum Salto do Prego (2 Std.; mittelschwer)
8 Auf das Dach der Insel – Über den Planalto dos Graminhais zum Pico da Vara (3 Std.; mittelschwer)

Santa Maria
9 Zwischen Bergen und Meer – Rund um Santa Bárbara (3 Std.; einfach)
10 Schlimme Suche bei der alten Walfabrik – Von Santo Espírito nach Maia (3 Std.; einfach)

Terceira
11 Eine dunkle Legende und die Weihnachtsgrotte – Von der Gruta do Natal zu den Mistérios Negros (2.15 Std.; mittelschwer)
12 Stiller Kratersee und wilde Talschlucht – Durch die Wälder von Serreta zur Lagoinha (3 Std.; mittelschwer)

Graciosa
13 Geheimnisvolle Schwefelgrotte – Um die Caldeira und zur Furna do Enxofre (3 Std.; einfach)
14 Quer durch Graciosa – Von Fajã über die Serra Branca nach Praia (3 Std.; einfach)

São Jorge
15 Badespaß zwischen schwarzen Klippen – Von der Ermida de Santo António zur Fajã do Ouvidor (4 Std.; mittelschwer)
16 Auf der Vulkanroute zum Gipfel der Hoffnung – Vom Pico das Caldeirinhas nach Norte Grande (4 Std.; mittelschwer)
17 “Klein-Norden” und einsame Küste – Von Norte Pequeno zu abgelegenen Fajãs an der Nordküste (3.30 Std.; mittelschwer)
18 Ein Wildbach mit Wasserfall und einsame Weiler – Von der Serra do Topo zur Fajã dos Cubres (3.45 Std.; mittelschwer)
19 Weidenruten und frisch gebrühter Kaffee – Von der Serra do Topo zur Fajã dos Vimes (2.30 Std.; einfach)
20 Tropenfrüchte und ein imposanter Drachenbaum – Von der Fajã de São João über Loural zur Fajã dos Vimes (3.45 Std.; mittelschwer)

Pico
21 Mysterien und labyrinthische Lavagärten – Von Santa Luzia nach Lajido (3 Std.; einfach)
22 Pures Gipfelglück – Aufstieg zur Montanha do Pico (5.30 Std.; anspruchsvoll)
23 Spiegelungen im See – Von Cais do Pico zur Lagoa do Capitão (3.45 Std.; mittelschwer)
24 Auf dem Eselsweg – Vom Planalto Central nach Baía de Canas (3 Std.; mittelschwer)
25 Kleiner Hafen mit großer Werft – Vom Miradouro da Terra Alta nach Santo Amaro (2 Std.; einfach)
26 Schwalben an der schwarzen Spitze – Rund um die Ponta da Ilha bei Piedade (3 Std.; mittelschwer)
27 Vom Walfängerhafen in die Berge – Rund um Calheta de Nesquim (4 Std.; mittelschwer)

Faial
28 Aus vulkanischem Feuer geboren – Von Capelo zum Vulcão dos Capelinhos (2.30 Std.; einfach)
29 Felsenweg und Eselshang – Auf dem Caminho das Rochas zur Baía da Ribeira das Cabras (2 Std.; einfach)
30 Panorama vom Kraterrande – Rund um die Caldeira (2 Std.; mittelschwer)

Flores
31 Alte Wassermühlen am Kabeljau-Teich – Durch den einsamen Nordwesten nach Fajã Grande (2.30 Std.; mittelschwer)
32 Europas westlichster Vorposten – Von Lajedo über Fajãzinha nach Fajã Grande (4 Std.; mittelschwer)
33 Vom Miradouro das Lagoas nach Fajã Grande – Stille Kraterseen im wilden Hochland (3 Std.; mittelschwer)
34 Das Steinkreuz an der Steilküste – Von der Cruz da Pedra zur Fajã de Lopo Vaz (2 Std.; einfach)

Corvo
35 Nebelwallen am Vulkankrater – Vom Caldeirão nach Vila do Corvo (2 Std.; einfach)

Wanderstudienreise Azoren – Trauminseln im Atlantik 2016

Die Azoren - neun üppig grüne Inseln mitten im Atlantik. Einen geheimnisvollen Reiz strahlt diese abgeschiedene Inselwelt aus - bizarre Vulkankegel und gewaltige Kraterkessel, Talschluchten mit subtropischer Pflanzenwelt, stille Kraterseen von überwältigender Schönheit, liebliches Hügelland mit schier endlosen Hortensienhecken und  grandiosen Küsten. Heiße Wasserfälle und Fumarolen sind Zeugnisse des vulkanischen Ursprungs der Inseln.

Die portugiesischen Entdecker mussten im 15. Jahrhundert weit segeln: Rund 1500 km sind es von Lissabon in Richtung der Neuen Welt. Die Seefahrer sollen die Azoren nach den zahlreichen Bussarden benannt haben, die sie für Habichte, auf portugiesisch  „açores“, hielten.

Reizvolle Dörfer, ländliche Barockkirchen, alte Herrenhäuser und exotische Parks tragen zum besonderen Reiz der Inselwelt bei.

Die immergrüne Landschaft steckt voller Überraschungen und lädt zum Wandern ein – ein Traumziel für jeden, der Natur, Ruhe und Ursprünglichkeit sucht. Auf Tagesausflügen mit ausgedehnten Wanderungen lernen wir von drei Standorten aus vier Inseln kennen: Zum Auftakt besuchen wir São Miguel, die größte und vielfältigste Azoreninsel. Dank ihres üppigen Grüns hat sie auch den Beinamen Ilha Verde (Grüne Insel) erhalten.

Zweite Station unserer Reise ist São Jorge. Diese Insel besteht aus einem steil aus dem Meer aufragenden Gebirgsrücken, der von einer Kette grasgrün bewachsener Vulkankegel gebildet wird.

Mit der Fähre setzen wir nach Faial über. Der berühmte Jachthafen in Horta ist obligatorischer Zwischenstopp für alle Skipper auf der großen Atlantik-Passage.

Ein Tagesausflug mit dem Boot führt uns zur ehemaligen Walfängerinsel Pico. Der gleichnamige Vulkankegel ist mit 2351 m der höchste Berg Portugals. Über seine grünen Abhänge wandern wir zur Inselhauptstadt Madalena hinab und entdecken an der Küste die typischen Lavagärten (UNESCO- Weltkulturerbe), in denen traditionell Wein angebaut wird.

Ambitionierte Wanderer können den Pico in eigener Regie besteigen oder eine Bootsfahrt zur Walbeobachtung unternehmen. Der Reiseleiter ist bei der Planung und Organisation behilflich.

Schöne Sand- und Felsbuchten laden während der Reise zum Baden ein.

Auf allen drei Inseln wohnen wir in der Inselhauptstadt, auf S. Miguel in einem familiär geführten Hotel, auf S. Jorge in einer Hotelanlage mit großem Garten und Swimmingpool, auf Faial im traditionsreichen Hotel Fayal. Alle Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/Bad/WC, Telefon und Fernseher.

Die azoreanische Küche bietet eine große Auswahl an Hochseefischen und Rindfleisch aus extensiver Weidehaltung. Die Vielfalt der Nachspeisen ist berühmt, ebenso der herzhafte Käse. Weitere Spezialitäten sind Yams, Zwergbananen, Ananas und Passionsfrüchte (Maracujas) sowie der feinblumige Grün- und Schwarztee von São Miguel. In Furnas wird uns der schmackhafte Eintopf „Cozido das Caldeiras“ serviert, der in heißen Erdspalten gegart wird.

Wichtiger Hinweis
Bequeme Anreise per Rail&Fly von/zu  jedem DB-Bahnhof zu/ab Flughafen München kann zum Preis von nur 30 Euro dazu gebucht werden.

Bitte beachten Sie die kleine Gruppengröße von maximal 15 Teilnehmern.

Kurzprogramm
Flug von München nach Ponta Delgada, kleiner Bummel durch die Altstadt • Auf São Miguel erwandern wir die berühmte Caldeira das Sete Cidades, einen riesigen Kraterkessel mit zwei verschiedenfarbigen Seen • Das Barrosa-Massiv mit dem einsamen Feuersee • Der Talkessel von Furnas mit einer idyllischen Ortschaft, einem See, Geysiren und heißen Quellen, im Park Terra Nostra baden in einem riesigen Thermalbecken unter Araukarien • Besuch einer Teeplantage oder Bummel durch Ponta Delgada, Flug nach São Jorge, Spaziergang durch das beschauliche Städtchen • Auf alten Fußwegen an der Nordküste zur Fajã de Além und hinab nach Fajã do Ouvidor, einer wunderschönen Küstenniederung mit kleinem Hafen und Bademöglichkeit • Von der malerischen Fajã de São João mit einem imposanten Drachenbaum über Ackerterrassen vorbei an Wassermühlen zur Fãjo dos Vimes, auf der Rückfahrt bestaunen wir den bei einem Vulkanausbruch stehen gebliebenen Kirchturm von Urzelina • Der Weg zur Fajã dos Cubres gehört zu den schönsten Wanderungen auf den Azoren • Wanderung von Norte Pequeno hinab zur Nordküste von Fajã zu Fajã • Fähre nach Faial, wir erkunden die historische Altstadt von Horta • Wanderung vom Dörfchen Cruzeiro entlang einer Kette von Vulkankegeln zum Ponta dos Capelinhos; an der Westspitze sind die Folgen eines Vulkanausbruchs besonders eindrucksvoll zu sehen • Fähre nach Pico, wir wandern von Santa Luzia vorbei an den labyrinthischen Lavagärten (UNESCO-Welterbe) zum Winzerdorf Lajido • Rückflug nach Frankfurt
Eineinhalb Tage sind zur freien Verfügung.

Wanderungen:
4 ausdauernde Touren (4,5 bis 5 Std. bis 500 Hm Aufstieg)
3 mittlere Touren (3 bis 4,5 Std. bis 400 Hm Aufstieg)
2 leichte Touren ( bis 2,5 Std. bis 200 Hm Aufstieg)

Leistungen
Linien-Direktflug München – Ponta Delgada auf S. Miguel und zurück, Flug S. Miguel - S. Jorge, Fähre S. Jorge-Faial, Bootsfahrt Faial - Pico, Flug Faial - S. Miguel, alle Fahrten und Transfers, 14 ÜN mit Frühstück im DZ mit Du/WC, davon 5x  auf S. Miguel (Ponta Delgada), 5x S. Jorge (Velas), 4x Faial (Horta), 9x Halbpension, davon 1x mittags die Spezialität von Furnas: Eintopf „Cozido das Caldeiras“, 9 geführte Wanderungen, qualifizierte Reiseleitung ab/bis Flughafen Ponta Delgada, Flughafensteuern/Sicherheitsgebühren.

Termine & Preise
P 1.1   Fr. 24.06. - Fr. 08.07.2016  2290 Euro
Einzelzimmer: 390 Euro Zuschlag
Teilnehmer: 10-15 Personen
Reiseleitung: Anton Weber

Veranstalter  Natur & Kultur Wanderstudienreisen

Hier ein Planungsvorschlag für eine 2-wöchige Wanderreise auf den Azoren in eigener Regie (detaillierte Tourenbeschreibung in meinem Wanderführer):

1. Tag 

Linienflug mit SATA International von Frankfurt a.M. nach Ponta Delgada auf São Miguel. Quartier in Ponta Delgada.

2. Tag 

Auftakt der Reise: Sete Cidades, eine faszinierende Vulkan- und Seenlandschaft im Westen von São Miguel. Durch hohe Kraterwände von der Außenwelt abgeschirmt liegt Sete Cidades am Ufer der Lagoa Azul. Man vergisst, dass man sich auf einer Insel mitten im Atlantik befindet, und fühlt sich beinahe an einen Alpensee versetzt. In dem idyllischen Dörfchen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Hier sind noch Getreidespeicher auf Stelzen und große Brotbacköfen zu sehen. Vom Dorf wandert man mittel; 3.45 Std., 12,5 km Länge, 350 Höhenmeter Auf- und Abstieg) zum berühmten Königsblick (Vista do Rei) und über den Kraterrand der Caldeira das Sete Cidades. Auf der Rückfahrt kann man eine Ananasplantage besuchen, in der die köstliche Tropenfrucht kultiviert wird.

3. Tag 

Wanderung (anspruchsvoll; 4.45 Std., 11 km Länge, 500 Höhenmeter Auf- und Abstieg) über bewaldete Hänge und niedrige Heide zur Lagoa do Fogo hinauf. Einsam liegt der „Feuersee“ inmitten einer rauen Berglandschaft. Häufig ziehen Nebelschwaden über die Berghänge, das drohende Geschrei der Möwen verstärkt noch den Eindruck des Unwirklichen. Doch plötzlich reißen die Wolken auf und der Kratersee leuchtet türkisblau zwischen den saftig grünen Abhängen. Durch ein Tal und an einem alten Wasserkanal entlang wandert man zurück. Am herrlichen Sandstrand von Praia kann man im Meer baden.

4. Tag 

Mit dem Linienbus erreicht man den Talkessel von Furnas mit seinem idyllischen Dörfchen. Dampfende Quellen, blubbernde Schlammsprudel und heiße Felsen zeugen von der vulkanischen Aktivität dicht unter der Erdoberfläche. Die Wanderung (leicht; 2 Std., 8 km, keine großen Höhenunterschiede) führt um die Lagoa das Furnas. So beschaulich die Umgebung erscheint, am Seeufer kocht und brodelt die Erde. Im Dorf wird uns mittags der berühmte, in heißen Erdlöchern gegarte Eintopf „Cozido das Caldeiras“ serviert. Nachmittags kann man den herrlichen Park Terra Nostra besuchen und hier im großen Thermalbecken unter Araukarien baden.

5. Tag 

Innerazoreanischer Flug nach São Jorge. Quartier in Velas.

6. Tag 

Wanderung (anspruchsvoll; 4.15 Std., 8,5 km, 450 Höhenmeter Aufstieg, 850 Höhenmeter Abstieg) auf alten Fußwegen an der spektakulären Nordküste zur Fajã de Além hinab. Bis heute ist dieser Weiler nicht mit dem Auto erreichbar. Dann Aufstieg nach Norte Grande auf, um vom Dorf auf einem Fußweg zur Fajã do Ouvidor abzusteigen. Diese wunderschöne Küstenniederung mit kleinem Hafen bietet eine geschützte Bademöglichkeit zwischen imposanten Lavafelsen.

7. Tag 

Die Südküste von São Jorge ist von tropischer Üppigkeit, sogar der Kaffeestrauch fühlt sich hier wie zuhause! Wanderung von der malerischen Fajã de São João mit ihrem idyllischen Kirchlein und einem imposanten Drachenbaum (anspruchsvoll; 3.45 Std., 10,5 km, 500 Höhenmeter Auf- und Abstieg) über fruchtbare Ackerterrassen, Wildbäche und an alten Wassermühlen vorbei zur Fajã dos Vimes. Auf der Rückfahrt kann man den Kirchturm von Urzelina besichtigen, der als einziges des alten Gotteshauses 1808 bei einem Vulkanausbruch stehen geblieben ist.

8. Tag 

Die Wanderung (mittel; 3.45 Std., 10 km, 220 Höhenmeter Aufstieg, 850 Höhenmeter Abstieg) zur Fajã dos Cubres gehört zu den schönsten auf den Azoren – ein Pfad für die Sinne! Von Velas geht die Taxifahrt zunächst zur Serra do Topo. Auf einem alten Fußweg Abstieg durch eine wildromantische Talschlucht mit rauschendem Wildbach zur steilen Nordküste und dann weiter von Fajã zu Fajã – kleinen Küstenniederungen mit Weilern.

9. Tag 

Von Norte Pequeno führt die Wanderung (anspruchsvoll; 3.45 Std., 10 km, 600 Höhenmeter Auf- und Abstieg) zu abgelegenen Fajas an der Nordküste hinab. Man sieht üppig grüne Steilhänge, idyllische Weiler und genießt weite Ausblicke übers Meer zu den Nachbarinseln Graciosa und Terceira.

10. Tag 

Fähre von São Jorge nach Faial. Häufig sind unterwegs Gelbschnabel-Sturmtaucher auf dem offenen Meer zu sehen. Mit etwas Glück kann man bei der Bootsfahrt auch Delfine beobachten. Nachmittags Rundgang durch die historische Altstadt von Horta. Mit dem berühmten Jachthafen und Peter’s Café Sport ist Horta obligatorischer Zwischenstopp für alle Skipper auf der großen Atlantik-Passage. Aber die geschichtsträchtige Stadt hat weitaus mehr zu bieten, etwa die Prachtbauten im Art-Deco-Stil und die alte deutsche Kabelstation aus der Telegrafenära.

11. Tag 

Es bieten sich verschiedene Möglichkeiten, z. B. die Teilnahme an Walbeobachtung (whale-watching) und eine Besichtigung der alten Walfabrik (Fábrica da Baleia), die von 1941-1974 in Betrieb war. Vielleicht verlockt auch der herrliche Sandstrand an der geschützten Lagune Porto Pim zu einem Bad im Meer. Ambitionierte Bergsteiger können auch den Pico auf der gleichnamigen Nachbarinsel besteigen.

12. Tag 

Wanderung vom Dörfchen Cruzeiro entlang einer Kette kleinerer Vulkankegel (mittel; 3 Std., 6,5 km, 400 Höhenmeter Aufstieg, 575 Höhenmeter Abstieg) zur Ponta dos Capelinhos an der Westspitze Faials. Hier brach 1957/58 der Vulcão dos Capelinhos aus, um nach gewaltigen Eruptionen die Insel um 2,4 qkm zu vergrößern. Nirgendwo auf den Azoren sind die Folgen eines Vulkanausbruchs so eindrucksvoll zu sehen wie hier. Nachdem man sich die faszinierende unterirdische Dokumentation zum Vulkanismus angesehen hat, bietet sich vom alten Leuchtturm ein grandioser Ausblick über die aus dem Feuer geborene Landschaft. Krönender Abschluss ist ein Bad im Meer zwischen den Lavaklippen am alten Walfängerhafen Porto do Comprido. Weiterfahrt zur Caldeira von Faial, dem gewaltigen, von Nebelschwaden umwallten Vulkankrater im Inselinnern.

13. Tag 

Ausflug mit dem Fährboot zur ehemaligen Walfängerinsel Pico. Majestätisch erhebt sich der gewaltige Vulkankegel mit 2350 m Höhe aus dem Meer. Wanderung bei Santa Luzia über grünen Abhänge (leicht; 2.30 Std., 7 km, 200 Höhenmeter Aufstieg, 275 Höhenmeter Abstieg. An der schwarzen Felsküste entdeckt man die labyrinthischen Lavagärten (UNESCO-Welterbe), in denen traditionell Wein angebaut wird, und erreicht das pittoreske Winzerdorf Lajido.

14. Tag 

Innerazoreanischer Flug nach São Miguel. Quartier in Ponta Delgada. Zeit für einen Stadtbummel und letzte Einkäufe.

15. Tag 

Transfer vom Hotel zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt a. M..

 

Valid HTML 4.01 Transitional